Event Calendar

Letzter Monat Juni 2024 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 22 1 2
week 23 3 4 5 6 7 8 9
week 24 10 11 12 13 14 15 16
week 25 17 18 19 20 21 22 23
week 26 24 25 26 27 28 29 30

Johann Sebastian Bach

Bach: Johannes-Passion | BWV 245

Frankfurter Neue Presse vom 27.03.2024:

Schlank, glanzvoll und trostreich
Frankfurt
– So schlank und wendig erlebt man sie selten: Bachs Johannes-Passion (BWV 245) zog in gut zwei Stunden am Ohr des faszinierten Zuhörers vorüber. Andreas Köhs, sein Kurt-Thomas-Kammerchor und das Telemann-Instrumentalensemble Frankfurt, sind seit vielen Jahren fest verwobene musikalische Konstanten in der Dreikönigskirche am Sachsenhäuser Mainufer und wissen mit dem anspruchsvollen musikalischen Gut des Thomaskantors umzugehen. Die Aufführung am Palmsonntag bestach durch ihre Geradlinigkeit und Elastizität, die sich durch Chorabschnitte, Rezitative, Arien und vor allem durch die Choräle zog. Der Kammerchor verfügt über sehr ausgewogene und transparente Stimmlagen, leuchtend und glanzvoll bei den Frauen, substanzreich und voller Kraft bei den Männern. „Dein Will gescheh’ Herr Gott, zugleich“ im ersten Teil, ganz besonders aber der trostreiche Choral „In meines Herzens Grunde“ vor der Kreuzigung Jesu waren seelenvolle Offenbarungen, die die Zuhörer erfüllten. Ein gutes und im Zusammenwirken erfahrenes Solistenensemble war eine weitere gute Voraussetzung für diese Passionsaufführung: Annemarie Pfahler (Sopran) und Julia Diefenbach (Alt), der die anspruchsvolle Arie „Es ist vollbracht“ zart und gewissenhaft gelang, Georg Poplutz (Tenor) als Evangelist, sowie Johannes Hill (Bass) als erhabener Jesus sowie Konstantin Paganetti (Bass) als Pilatus beherrschten ihre Rollen und sangen im musikalischen Geist dieses bedeutenden Werkes. So kam es zu einer sehr homogenen und konzentrierten Darstellung, an der auch das ungemein leicht und federnd agierende Instrumentalensemble mit vielen guten Bläsereinsätzen und sanften Streichern seinen guten Anteil hatte. Großer, ausdauernder Beifall.
© 2024 Frankfurter Neue Presse (Matthias Gerhart)


Frankfurter Neue Presse
vom 25.03.2024:

Emotionale Einstimmung auf die Karwoche
Mit stehendem Beifall und Bravorufen hat das Publikum  in der Abteikirche des Klosters Engelthals die Aufführung der Johannes-Passion von Johann Sebastian Bach gefeiert.
Altenstadt. Unter der Gesamtleitung von Andreas Köhs ließen der Kurt-Thomas-Kammerchor Frankfurt sowie das Telemann-Ensemble Frankfurt die Zuhörenden zu Beginn der Karwoche tief und emotional in die Leidensgeschichte Jesu eintauchen. ... in überzeugender Darbietung ... hielt die Aufführung das Publikumus über zwei Stunden in Atem, sodass nach dem bereits österlich geprägten Schlusschor minutenlang absolute Stille ... herrschte, bevor man sich zu Standing Ovations erhob. ...
© 2024 Frankfurter Neue Presse Online Wetteraukreis (Ingeborg Schneider)


 

Bach: Weihnachtsoratorium | BWV 248, I, II, V, VI
Krieger: Magnificat à 13

Frankfurter Neue Presse vom 06.12.2023:

Strahlende Weihnachtsbotschaft in der Abteikirche Engelthal
Die Geschichte der Geburt Jesu, genial vertont von Johann Sebastian Bach, erfüllt die Abteikirche des Altenstädter Klosters Engelthal. Chor, Solisten und Ensemble begeistern ihr Publikum vollends.
Altenstadt. Stehender Beifall ist der verdiente Lohn für die eindrückliche Aufführung von Bachs Weihnachtsoratorium in der voll besetzten Abteikirche Kloster Engelthal. Unter der Gesamtleitung des Frankfurter Dreikönigskantors Andreas Köhs bringen der Kurt-Thomas-Kammerchor und das Telemann-Ensemble Frankfurt die Geschichte der Geburt Christi in der meisterhaften musikalischen Inszenierung von Johann Sebastian Bach (1685 bis 1750) zu Gehör. ...
... Eine hoffnungsvolle Perspektive, die beim Publikum angesichts krisengeschüttelter Zeiten erkennbar tiefen Eindruck hervorruft. "Dieser Abend wird mir noch lange in Erinnerung bleiben", lässt eine Zuhörerin den Gesamtleiter Andreas Köhs beim Hinausgehen schließlich noch wissen.
© 2023 Frankfurter Neue Presse Online Wetteraukreis (Ingeborg Schneider)


 

CHORKONZERT "Pater noster" 2023

Frankfurter Neue Presse vom 10.10.2023:

Gottes Lobpreis in vielen Stimmen
Mit Werken vom 17. Jahrhundert bis hin zu Gegenwartskompositionen begeistert der Frankfurter Kurt-Thomas-Chor bei seinem Auftritt im Kloster Engelthal seine Zuhörerschaft.
Altenstadt (mü). Mit stehendem Beifall würdigt das Publikum in der Abteikirche des Benediktinerinnenklosters Engelthal das exquisite Konzert des Frankfurter Kurt-Thomas-Chors unter dem Motto »Pater noster«. Unter Leitung von Andreas Köhs, der in der Abtei zugleich Titularorganist ist, spannt das Ensemble einen weiten musikalischen Bogen über 400 Jahre hinweg - von den englischen Komponisten William Byrd und Thomas Weelkes, beide verstorben 1623, über Johann Sebastian Bach bis zu den zeitgenössischen baltischen Meistern Arvo Pärt, geboren 1935, und Peteris Vasks, geboren 1946. ... Reizvoll und intensiv, emotional und facettenreich, mit ungewöhnlich zurückhaltender und behutsamer Gestaltung ... "The Deer’s Cry" von Arvo Pärt gestaltete sich als innovativer, spannungsreicher und dynamischer Wechselgesang zwischen dem melodieführenden Sopran und den übrigen Stimmen, der auf das perfekte Zusammenspiel zwischen Dirigent und Chor angewiesen war. ... Den Abschluss des stimmig arrangierten und emotional bewegenden Konzerts bildete das "Pater noster" von Pēteris Vasks, das als inniges Gebet Jesu jeglichen anderen Lobpreis überhöhte und die wichtigsten Bitten der Menschheit eindringlich zusammenfasste.
© 2023 Frankfurter Neue Presse Online Wetteraukreis (Ingeborg Schneider)


 

Stiftungskonzert 2023

Frankfurter Neue Presse vom 22.06.2023:

Ein entfesselter "Orgel-Ferrari" in Engelthals Abteikirche
Ein Juwel unter den Orgeln der Region strahlt nun im neuen Glanz. Die 300 Jahre alte Macrander-Orgel des Klosters Engelthal zeigt nach der Sanierung bei einem Konzert ihre Klangvielfalt. Mit stehenden Ovationen und großer Emotionalität feierte das Publikum beim Stiftungskonzert ... die Neueinweihung der Orgel nach halbjährigen Sanierungsarbeiten. ...
Die Organisten Andreas Köhs und Krystian Skoczowski intonierten ein breites kirchenmusikalisches Spektrum vom Barock über die Wiener Klassik bis zur Romantik. ...
© 2023 Frankfurter Neue Presse Online Wetteraukreis (Ingeborg Schneider)


 

Weihnachtskonzert 2022

Frankfurter Neue Presse vom 28.12.2022:

Musikalische Winterlandschaft | Ein konzertanter Spaziergang durch weihnachtliche Kirchen
... Ohne Instrumente kam man in der Dreikönigskirche am Sachsenhäuser Mainufer aus, der Kurt-Thomas-Kammerchor stellte A-cappella-Musik vor. ... Unter Leitung von Kantor Andreas Köhs entspann sich ein zart geflochtener Chorgesang von Sensibilität und Anmut. ... klangschön - so kann auch bei Nieselregen Weihnachsstimmung aufkommen.
© 2022 Frankfurter Neue Presse (Matthias Gerhart)


 

Händel: Messiah | HWV 56

Konzertanter Ausnahmeabend im Kloster Engelthal

FNP online Wetteraukreis vom 28.11.2022:

Mit stehenden Ovationen feiert das Publikum die berührende Inszenierung von Händels großem Werk "Messiah", das nun in der Abteikirche des Klosters Engelthal zu hören war.
"... Der Kurt-Thomas-Kammerchor der Frankfurter Dreikönigskirche, das Telemann-Ensemble Frankfurt sowie die Solistin Simone Schwark (Sopran) und die Solisten Christian Rohrbach (Altus), Georg Poplutz (Tenor) und Markus Flaig (Bass) entfalteten in den drei von Händel konzipierten Teilen des Oratoriums das, was man häufig als "The geratest story ever told - Die größte Geschichte, die jemals erzählt wurde" bezeichnet. ... In einer dynamischen Einheit mit seinen Sängerinnen und Sängern, dem opulent besetzten Orchester sowie den vier Solisten gelang Gesamtleiter Andreas Köhs eine zeitgemäße, lebendige, gleichermaßen transparente wie tief berührende Inszenierung des barocken Mammutwerks. ... Dem Kurt-Thomas-Kammerchor oblag als wundervoll homogenem Klangkörper vielfach die Rolle des Volks und der Glaubensgemeinschaft. Affekte aus den Solopassagen griff er auf und spiegelte sie eigenständig in müheloser Harmonie mit dem Dirigenten....
Ein konzertanter Ausnahmeabend, vollendet platziert zu Beginn der Vorweihnachtszeit und des neuen Kirchenjahrs.
© 2022 FNP online Wetteraukreis (Ingeborg Schneider)


 

Orgelkonzert in der Martini-Kirche Radevormwald

RP ONLINE vom 27.06.2022:

Musik in Radevormwald: Konzert mit fast sakraler Stimmung
Der Frankfurter Organist Andreas Köhs war zu Gast in der Radevormwalder Martini-Gemeinde. Er spielte Werke von Buxtehude, Bach und Reger...

... so war es dann auch eine große Freude, dem versiert aufspielenden Musiker zuzuhören, wie er das kompakte "Praeludium in F" des Komponisten Dieterich Buxtehude ..., präsentierte. ... Es hatte etwas Sakrales an sich, als Köhs dann Johann Sebastian Bachs "Partite diverse sopra 'Sei gegrüßet, Jesu gütig' " anstimmte. Dabei zeigte sich, dass eine Orgel auch leise ... klingen konnte. Aber ... furios anzuhörenden Trio "Toccata, Adagio und Fuge" ... zum Schluss gab es dann verdienten Applaus für den Künstler ....
© 2022 RP ONLINE (Wolfgang Weizdörfer)


 

Bach: "Himmelskönig, sei willkommen" | BWV 182
Bach: Missa in g-moll | BWV 235
Pärt: Da pacem Domine

Frankfurter Neue Presse vom 12.04.2022:

"Himmelskönig, sei willkommen"
Palmsonntagkonzert in der Frankfurter Dreikönigskirche

... Anlass zur Freude ...: Erstmals seit den Corona-Wirren musizierten der Kurt-Thomas-Kammerchor und das Telemann-Ensemble unter der Leitung von Kantor Andreas Köhs wieder an altgewohnter Stelle im Hochchor des Gotteshauses zusammen. In der Kantate kommt dem Instrumentalensemble von Beginn an gesteigerte Bedeutung zu: Die eingehende Sonate ist mit ihrer versonnenen, in sich gekehrten Klangsprache eine Besonderheit im Bachschen Werk und bedarf entsprechender Aufmerksamkeit bei den Musikern. Aber nicht nur dort wusste Kantor Köhs die Reize des Werks und mit ihm den klanglich herausgearbeiteten Einzug Jesu in Jerusamlem ansprechend herauszuarbeiten. Mit Julia Diefenbach (Alt), Christian Rathgeber (Tenor) und dem Bass Johannes Hill standen vertraute Gesangssolisten für Rezitative und Arien zur Verfügung. ... Im zweiten Konzertteil begegnete dem Zuhörer noch eine weitere Rarität im Schaffen Johann Sebastian Bachs. Neben der großen "Hohen Messe in h-moll" komponierte der Meister auch noch mehrere kurze Messen für den sonntäglichen Gebrauch: ... . Kammerchor, Solisten und Instrumentalensemble fanden auch hier wieder zusammen zu einer ausbalancierten, homogenen Einheit, die sich besonders im gehaltvollen Kyrie ausdrückte. ...
Vom Esten Arvo Pärt stammte eine berückende, dem aktuellen Anlass entsprechende musikalische Friedensbotschaft.
© 2022 Frankfurter Neue Presse (Matthias Gerhart)


 

Stiftungskonzert 2019 - Kloster Engelthal 

Kreis-Anzeiger vom 01.01.2020:

Mit Pauken und Trompeten das alte Jahr verabschiedet

"Altenstadt . ...Seit 2004 ist Köhs mit dem Trompetenensemble Quattromba in Engelthal am vorletzten Tag des Jahres zu Gast. Mit dabei auch immer eine Musikerin oder ein Musiker mit ganz besonderem Schlagwerk. Längst hat das Konzert seine Fans in der gesamten Wetterau. ... Köhs hatte einmal mehr einen gelungenen Mix aus populären Stücken bekannter barocker Komponisten wie Telemann und Purcell zusammengestellt. ... Bei der Toccata in G-Dur des Meister-Organisten Théodore Dubois (1837 bis 1924) spielte Köhs sein ganzes Können auf der Königin der Instrumente aus. ... Die als Hymne für den Frieden bezeichnete Suite "Music for the Royal Fireworks", die Georg Friedrich Händel (1685 bis 1759) für ein königliches Feuerwerk ... schrieb ..., gehört in Engelthal alljährlich zum Abschluss des Stiftungskonzerts. ... "

© 2019 kreis-anzeiger.de


 

Pachelbel: MAGNIFICAT, PWV 1501 |
Bach: WEIHNACHTSORATORIUM, BWV 248, I - III

Frankfurter Neue Presse vom 03.12.2019:

Mit leichter Stimme | Kantaten aus Bachs Weihnachtsoratorium
Andreas Köhs leitete in der Frankfurter Dreikönigskirche eine besinnliche Aufführung der ersten drei Kantaten

... Die Kantorei Sachsenhausen mit dem Kurt-Thomas-Kammerchor ... auf historischen Instrumenten spielende Telemann-Ensemble setzte das Magnificat in seiner würdevollen Polyphonie und den prächtigen Chören ... sehr einnehmend um..  ... schön und kontemplativ ... ein Alt-Solo von Anne Bierwirth. ... obwohl Chor groß besetzt war, ergab sich ein glückliches, transparentes Mischungsverhältnis mit dem Orchester. ... drei sicher geblasene Naturtrompeten strahlten geradezu ... wohlig donnernde Pauken ließen ... aufhorchen. ... klangschöne Holzbläser mit manch virtuosem und beseeltem Solo .... Köhs' Interpretation mied das Theatralische. Die Musik konnte atmen und sich entfalten. ... Langer, dankbarer Applaus.
© 2019 Frankfurter Neue Presse (Markus Kuhn)

 

Frankfurter Allgemeine Zeitung | FAZ.net vom 03.12.2019:

Fesselnd und miterlebbar
Weihnachtsoratorium in der Dreikönigskirche
... zeigten die Formationen und ihr Leiter Andreas Köhs wieder eines: Die Frage, ob Sakralmusik aus ihrem ursprünglichen liturgischen Rahmen genommen werden darf, kann in den Hintergrund treten ... wenn sich ein klares Konzept einstellt ... denn Köhs - einer der umtriebigsten Kantoren in der Stadt - liest Bachs Oratorium als große und kurzweilige Erzählung. ... Für ihn zählt die Geschichte. Die Geschichte der Geburt Christi. Sie gilt es zu erzählen. Blumig, fesselnd, miterlebbar. ... Dazu ist die gewählte Kombination aus Instrumentalisten, Chor und solistischen Sängern nahezu ideal. Das einer historischen  Aufführungspraxis verpflichtete Telemann-Ensemble Frankfurt spielt hochgradig akzentuiert ... Die Kantorei und der Kurt-Thomas-Kammerchor zeigten sich in einer wunderbar homogenen Verfassung ...  Das Solistenensemble ... ist hervorragend aufeinander abgestimmt: fein, glasklar, mit vibratoarm-barocker Färbung und exzellenter Textverständlichkeit.
© 2019 F.A.Z. - Kultur | FAZ.net (Christian Rupp) 


 

MUSIK von LEIPZIGER THOMASKANTOREN

Frankfurter Neue Presse vom 05.10.2019:

Am "Tag der Deutschen Einheit" wurde in den Frankfurter Stadtkirchen wieder gesungen und musiziert. ... gastierte ... in der Dreikönigskirche der "Kurt-Thomas-Kammerchor".
... rüstet man sich derzeit auf die Konzertreise des "Kurt-Thomas-Kammerchors" nach Leipzig ... gab ... Kostproben ...: Musik von Thomaskantoren über die Jahrhunderte hinweg. ... Der unter der Leitung von Andreas Köhs sehr konzentriert agierende Kammerchor führte in die Zeit unmittelbar nach der Reformation, in der Wolfgang Figulus das Thomaskantorat inne hatte ... Johann Sebastian Bach durfte nicht fehlen: Die Kantate ... BWV 148 wurde vom Chor ebenso souverän vorgetragen wie die Motette ... BWV 225. Auch der Kantorensohn Claudius Köhs beschäftigte sich mit Bach: Zwischendurch gab es "Präludium und Fuge" (BWV 545), ein kraftvolles Werk in hellem und klarem C-Dur.
© 2019 Frankfurter Neue Presse (Matthias Gerhart)


 

Kreis-Anzeiger vom 02.10.2019:

Altenstadt: Frankfurter Kammerchor singt Werke der Leipziger Thomaskantoren
Hohe Ansprüche stellten die Kompositionen der Thomaskantoren beim Konzert im Kloster Engelthal an die Ausführenden.
ENGELTHAL - Mit einem großartigen Konzert unter dem Titel "Leipziger Thomaskantoren" hat der Kurt-Thomas-Kammerchor der Frankfurter evangelischen Dreikönigskirche nicht nur minutenlangen begeisterten Applaus ausgelöst, sondern auch ein deutliches ökumenisches Zeichen gesetzt: So erklangen in der Abteikirche des Benediktinerinnenklosters Engelthal ausschließlich Werke der nachreformatorischen Thomaskantoren, unter ihnen als bekanntester Johann Sebastian Bach (1685 bis 1750). Dass über dem heutigen Glanze Bachs dessen begnadete Kollegen oftmals zu Unrecht etwas in den Hintergrund geraten, wurde ebenso deutlich wie die hohen Ansprüche, die sämtliche Kompositionen des Abends an Dirigent, Solisten, Chor und Soloquartett stellten. ....
© 2019 Kreis-Anzeiger (Inge Schneider) 


 

PRAETORIUS
35. Tage der Alten Chormusik

Trierischen Volksfreund vom 10.05.2019:

Chorklänge in der Marienkirche
Zeltingen-Rachtig (red)... Chor... „Cappella Cusana“ ... Barockorchester „Camerata Eyfalia“ erfüllten beim Abschlusskonzert die St. Marienkirche in Rachtig mit prachtvollen Klängen.
... Leitung von Andreas Köhs aus Frankfurt erklangen selten zu hörende Werke von Hieronymus, Michael und Jacob Praetorius.  ... großen „Magnificat“ .... gestalteten so dieses Lob der Maria in besonders eindrucksvoller Weise. Das Publikum dankte mit lang anhaltendem Applaus.
© 2019 Trierischer Volksfreund.de


 

Bach: MATTHÄUS-PASSION, BWV 244

Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 16.04.2019:

Unausweichlicher Weg
Bachs Matthäus-Passion in der Frankfurter Dreikönigskirche 

... Pulsieren der Basslinie im Eingangschor übertrug sich sofort auf das gesamte Orchester, die Sänger und Zuhörer - wie in banger kollektiver Erwartung einer leidvollen Geschichte. Dass die Aufführung ... zu einem so starken Gemeinschaftserlebnis wurde, lag auch an der Interpretation, an den weiten gedanklichen Bögen, die gleich zu Beginn ... Zusammenhalt schufen ... zu dramaturgischen Fäden wurden. ... Vortrag des Kurt-Thomas-Kammerchores, ... Telemann-Ensembles Frankfurt ... Domsingschule zog unter Leitung von Kantor Andreas Köhs unmittelbar ... durch das ganze mächtige Werk. ... doppelchörige Massenszenen, zu passender Klangwucht verhalf. ... gelang in der Polyphonie klar  ... ohne übertriebene Akzentuierungen. Choräle deutete Köhs nicht so dramatisch ..., sondern in bewährter Tradition schlicht als kontemplative Ruhe- und Gliederungspunkte, mit starker Wirkung zum Teil auch a-cappella. ... auf alten Instrumenten historisch scharf intonierende Telemann-Ensemble wob in stimmiger Balance kräftige Farben ein ... Immer wieder bestens verständlich deklamierender Evangelist  ... Georg Poplutz ... spannungsreiche ... teilnahmsvolle Erzählung. ... Höhepunkte setzte die Altistin Anne Bierwirth mit warmem, bruchlos durch alle Lagen führendem Timbre. ... Heike Heilmann harmonierte damit ausgezeichnet. ... natürliches Volumen, unforciert ... sang ... Bass Johannes Hill.  ... Jesus-Worte gestaltete Konstantin Heintel gewichtig, aber ohne Pathos und Larmoyanz ...
© 2019 Frankfurter Allgemeine Zeitung (Guido Holze)

 

Frankfurter Neue Presse vom 16.04.2019:

Haupt voll Blut und Wunden
Bachs "Matthäus-Passion" wurde in der Frankfurter Dreikönigskirche aufgeführt. Neben dem Kurt-Thomas-Kammerchor sang auch noch der Chor der Frankfurter Domsingschule

Besonders in den ersten Takten hörte man die glockenhellen Stimmen der Domsingschüler, die dem Einstieg in Bachs monumentales Passionswerk eine ganz eigene Frische verliehen. .... Köhs und sein Ensemble nutzten diese Atmosphäre, um eine sehr dichte, geistvoll durchdrungene Aufführung der Leidensgeschichte Jesu zu bringen. ... viele berühmte Choräle ... Rezitative, die spannungsvoll und vor allem verständlich vorgetragen ... Köhs vertraute auf bewährte Kräfte ... Heilman ... Bierwirth ... Poplutz ... Heintel ... Hill ... vom Chor sauber und differenziert gesungen ...
© 2019 Frankfurter Neue Presse (Matthias Gerhart)


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essentiell für den Betrieb der Seite, andere helfen, die Nutzererfahrung der Website zu verbessern. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.